Basis-Zutaten für Eiscreme – Übersicht: Die verschiedenen Inhaltsstoffe

Ein Leser meines Blogs fragte mich kür­zlich, wie ich auf meine Eis­rezepte kom­me. Klar, früher habe ich Rezepte aus Eis­büch­ern umge­set­zt. Aber wer ver­ste­ht, wie sich die Basiszu­taten für Eis­cre­me zusam­menset­zen, ist schnell in der Lage, selb­st her­vor­ra­gend schmeck­endes Eis zu kreieren.

Schauen wir uns an, aus welchen grundle­gen­den Inhal­ten Speiseeis beste­ht.

© angelo.gi – Fotolia.com

  1. Flüs­sigkeit (Milch, Sah­ne, Wasser, Alko­hol etc.)
  2. Geschmack (Zuck­er, Früchte, Gewürze, etc.)
  3. Emul­ga­tor (Ei, Johan­nis­brotk­ern­mehl)
  4. Geschmacksver­stärk­er (Zitrone, Salz)
  5. Stückchen (Nüsse, Schoko­lade, etc.)

Im Grun­de sind für eine Eis­ba­sis nur die ersten bei­den Inhal­te wichtig. Flüs­sigkeit mit Geschmack. Oft wer­den als drit­ter Inhalt Eier, vor allem das Eigelb, als Emul­ga­tor (Sta­bil­isator) benutzt. Dazu mehr im entsprechen­den Teil dieser Artikelserie.

Die Geschmacksver­stärk­er und Stückchen sind keine Basiszu­taten für Eis mehr, son­dern bilden eher die Basis für vielfältige Vari­a­tio­nen der Eis­sorten, welche mit den ersten drei Inhalt­skat­e­gorien auskom­men.

Wer weiß, warum welche Inhal­te in das Eis kom­men und den Prozeß des Gefrierens (denn aufge­tautes Eis wäre kein Eis mehr, son­dern nur noch Saft oder ein Milchshake) ver­ste­ht, kann selb­st prob­lem­los unendlich viele Eis­sorten erfind­en oder beste­hen­de Rezepte leicht dem eige­nen Geschmack oder den vorhan­de­nen Vor­räten anpassen.

Wid­men wir uns im näch­sten Teil dem ersten Inhalt: Der Flüs­sigkeit.

0 Kommentare… füg einen hinzu

Hinterlasse einen Kommentar

Close